Neubau John Cranko Schule, Stuttgart

Projektbeschreibung

Die John Cranko Schule gehört zu den weltweit anerkanntesten Ballettschulen. Die Einrichtung erhielt durch die kontinuierlich wachsende Bedeutung des Stuttgarter Balletts einen ständig steigenden Zulauf an Talenten und gilt als Aushängeschild der Nachwuchsförderung.

Um der gestiegenen Bedeutung und den damit verbundenen räumlichen und baulichen Anforderungen gerecht zu werden, konnte nach langem Ringen und mit Hilfe eines internationalen Architektenwettbewerbs der Neubau der Schule auf den Weg gebracht werden.

Der von Burger Rudacs Architekten stammende Siegerentwurf sieht einen terrassierten Baukörper mit Sichtbetonfassade vor, der dadurch gezielt auf die zentrale städtebaulich Hangsituation mit einem Höhenunterschied von ca. 20 Metern eingeht.

Das Tragwerk besteht aus einer Stahlbetonkonstruktion die sich aus Flachdecken, Kernen und sich kreuzenden Wandscheiben großer Spannweiten von bis zu 30 Metern bildet. Die an den Kreuzungspunkten der Wandscheiben auftretenden, konzentrierten Lasten werden durch spezielle Einbauteile übertragen.

Der gesamte Gebäudekomplex wird ohne Bauwerksfugen und in den Untergeschossen als Weiße Wanne hergestellt. Er wird mittels Großbohrpfählen auf insgesamt vier verschiedenen Ebenen gegründet.

Als wesentliches gestalterisches Element wird die Fassade in Ortbeton mit Sichtbetonoberfläche ausgeführt.

Bauherr

Land Baden-Württemberg
Vermögen und Bau Baden-Württemberg
Amt Stuttgart

Architekt

Burger Rudacs Architekten, München

BGF/BRI

11.350 m² / 51.660 m³

Planungs-/Bauzeit

2012 - 2018

 

Website John Cranko Schule  »